Universitäts- und Hochschulstandort Berlin – Bezahlbare Studentenwohnungen verzweifelt gesucht

Guten Tag liebe BARNSLAY-Blog-Leser,

Berlin hat seit Jahren ungebrochen mit seiner Attraktivität seiner Hochschulen und seines hohen Kultur- und Freizeitwertes eine hohe Anziehung auf in- und ausländische Studenten. Bereits im Jahr 2013 bewarben sich allein auf 3.300 Erstsemester-Studienplätze an der Humboldt-Universität, HU rund 36.600 Studienbewerber. An der Freien Universität, FU lagen 2013 rund 33.000 Bewerbungen für 4.300 Erstsemester-Studienplätze vor (1).

Und wer studiert, der möchte nicht nur einen Sitzplatz im Hörsaal oder der Bibliothek, sondern auch eine kleine Wohnung oder ein Zimmer: Und hier setzt das zweite Problem ein, denn bereits der größte Studentenwohnheimplatz- und Zimmeranbieter, das Studentenwerk Berlin verwaltet zwar insgesamt 9.500 Wohnplätze, doch der Blick auf das Vermittlungsportal  zeigt den Text: „Leider keine freien Wohnungen gefunden.“ (2).

Diese spezielle Studenten-Wohnungsnot führte bereits zu phantasievollen neuen Wohnungsideen wie dem Studenten-Containerdorf in Berlin-Treptow (3).

BARNSLAY hat dabei diesen Fehlbedarf früh erkannt und als Projektentwickler mit Bauträgern eine eigene Initiative für die private Forcierung  zur Schaffung von Studentenwohnungen gestartet: Ziel ist es dabei, möglichst kurzfristig durch geeignete Baumaßnahmen im Bereich Umbau/Sanierung geeignete und bezahlbare neue Studentenwohnungen anbieten zu können.

Ein Projekt in diesem Bereich befindet sich bereits in der Realisierungsphase und wir werden darüber hier gerne demnächst berichten … denn: Studenten helfen unsere Zukunft gut zu gestalten und sollten neben unseren guten Berliner Studienplätzen auch passende Wohnungen finden.

 

Lars Segieth
BARNSLAY Real Estate

Managing Director

(2)    https://www.studentenwerk-berlin.de/wohnen/freie_plaetze.html

(3)    https://www.spiegel.de/fotostrecke/containerdorf-fuer-studenten-in-berlin-plaenterwald-geplant-fotostrecke-95723.html

 

 

zurück